15. Januar 2024

VERSCHOBEN: Workshop: Bücher in neulateinischen Gedichten VERSCHOBEN: Workshop: Bücher in neulateinischen Gedichten

Freitag, 26.01.2024, ab 13.30 Uhr – Senatssaal im Hauptgebäude

Musée des beaux-arts de Nantes: Ecritoire et livres
Musée des beaux-arts de Nantes: Ecritoire et livres © Public Domain
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

DER WORKSHOP MUSS WEGEN DES BAHNSTREIKS LEIDER VERSCHOBEN WERDEN UND WIRD AM FREITAG, 28. JUNI 2024 NACHGEHOLT.

Der Lehrstuhl für Mittel- und Neulatein und das Centre for the Classical Tradition laden alle Interessierten herzlich zum Workshop »Bücher in neulateinischen Gedichten« ein, der am Freitag, 26. Januar 2024 im Senatssaal der Universität Bonn (Hauptgebäude) stattfindet.

Programm

13.30–14.00

Begrüßung und Einführung

Thomas A. Schmitz (Bonn): Grußworte der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie


Session 1

Chair: Christoph Pieper

14.00–14.30 

Concetta Bianca (Florenz): Il libro nei componimenti di tipografi ed editori tra XV e XVI secolo

14.30–15.00

Virginie Leroux (Paris): I liber. Quelques variations poétiques néo-latines sur un topos antique

Kaffeepause 


Session 2

Chair: Irina Tautschnig

15.30–16.00

Karl Enenkel (Münster): Autorisierung als elegischer Dichter durch Landschaftsbeschreibung. Jacopo Sannazaro

16.00–16.30

Florian Schaffenrath (Innsbruck): Wie sich Jan Sobieski auf den Entsatz Wiens vorbereitet. Zur Buch-Ekphrasis in Ioannes Damascenus’ Viennis (1717)

16.30–17.00

Reinhold Glei (Bochum): Newtons Principia im Gedicht


Festvortrag

Grußworte: Walther Ludwig (Hamburg)

18.00 

Ingrid De Smet (Warwick): Ac tu, bibliotheca, iam valeto. Concepts of Libraries and Book-Collecting in Neo-Latin Poetry from the Renaissance to the Early Nineteenth Century

anschließend Sektempfang


Organisation

Irina Tautschnig (Bonn)
Christoph Pieper (Leiden)


Anmeldung nicht erforderlich

Irina Tautschnig
i.tautschnig@uni-bonn.de
+49 (0)228 73 7385

Wird geladen