Sie sind hier: Startseite Studium Online Ressourcen Online-Ressourcen

Online-Ressourcen

 Auf dieser Seite finden Sie eine Sammlung für Ihr Studium nützlicher Online-Ressourcen der Klassischen Philologie.

Grundsätzliches

VPN

Der VPN-Client ist ein beliebtes und äußerst nützliches Tool, um von zu Hause aus auf das Uni-Netz zugreifen zu können. Sobald Sie sich mit diesem eingewählt haben, können Sie auf die meisten Online-Ressourcen der Uni Bonn zugreifen. Hier der Link und die Installationsanweisung:
https://www.hrz.uni-bonn.de/de/services/internet-und-netzzugang/vpn

Zitierweise antiker Autoren und Werke

Für die Zitation antiker Autoren und ihrer Werke haben sich in der Wissenschaft bestimmte Abkürzungen eingebürgert, die auch für Ihre Hausarbeiten verbindlich sind. Wichtig ist dabei, dass Sie einem der Systeme folgen und auf Einheitlichkeit achten.

Latinistik 

Thesaurus Linguae Latinae: https://thesaurus.badw.de/tll-digital/index/a.html
Der Neue Pauly: https://referenceworks.brillonline.com/entries/der-neue-pauly/erweitertes-abkurzungsverzeichnis-COM_004
Das Abkürzungsverzeichnis des DNP ist ohne VPN abrufbar unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Abk%C3%BCrzungen_antiker_Autoren_und_Werktitel
Oxford Latin Dictionary (OLD, online nicht verfügbar)

Gräzistik 

Thesaurus Linguae Graecae: http://stephanus.tlg.uci.edu/lsj/01-authors_and_works.html
Der Neue Pauly: https://referenceworks.brillonline.com/entries/der-neue-pauly/erweitertes-abkurzungsverzeichnis-COM_004
Das Abkürzungsverzeichnis des DNP ist ohne VPN abrufbar unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Abk%C3%BCrzungen_antiker_Autoren_und_Werktitel

Latinistik 

Online Wörterbücher

Im Lateinischen ist das zitierfähige Oxford Latin Dictionary (OLD) leider nicht digital verfügbar und muss in der Bibliothek benutzt werden. Allerdings sind die beiden lateinischsprachigen Wörterbücher Thesaurus Linguae Latinae (ThLL) und der Forcellini (beide zitierfähig) online verfügbar.
Für Ihren Alltagsgebrauch werden Sie bitte den „Georges“ benutzen. Andere bekannte Online-Wörterbücher wie „Frag-Caesar“ oder „Albertmartin‘“ strotzen von Fehlern. Insbesondere für die Deutsch-Latein-Übersetzungen sind sie völlig ungeeignet, weil sie entweder nicht die geläufigste Vokabel angeben oder die Varianten nicht differenzieren.

Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch 

Es handelt sich um die digitalisierten Lemmata des Wörterbuches von Karl Ernst Georges und es können sogar die Faksimiles eingesehen werden (durch Klicken auf die blauen Zahlen bei jedem Lemma). Entsprechend finden sich zu jedem Wort Angaben über Bedeutung, Konstruktion und Autoren, von denen es verwendet wird. Der Georges ist nicht zitierfähig, aber für den Alltagsgebrauch das praktischste Wörterbuch.

Lateinisch-Deutsch: http://www.zeno.org/Georges-1913
Deutsch-Lateinisch: http://www.zeno.org/Georges-1910

Thesaurus Linguae Latinae (ThLL)

Das maßgebliche wissenschaftliche lateinisch-lateinische Wörterbuch, das die gesamte Latinität von den Anfängen bis ca. 600 n. Chr. abdecken wird. Bisher erschienen sind A bis M sowie O und P. Über die Seite der Bayerischen Akademie der Wissenschaften kann man auf die Lemmata und den Index zugreifen. 

BAdW-Zugang: https://publikationen.badw.de/de/thesaurus/lemmata
Zugang DeGruyter: https://tll.degruyter.com/

Über den Zugang des publizierenden Verlags DeGruyter ist der Thesaurus voll elektronisch erschlossen und durchsuchbar.

Als Hilfsseite zur Benutzung nützlich ist: http://www.thesaurus.badw.de/hilfsmittel-fuer-benutzer.html.

Database of Latin Dictionaries (DLC; Zugang nur über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Hier werden bei der Suche die Lemmata mehrerer Wörterbücher dargeboten, unter anderem der zitierfähige Forcellini und der Lewis/Short (beide sehr gut). Außerdem sind Wörterbücher für das Latein der Patristik und des Mittelalters enthalten.

http://clt.brepolis.net/dld/pages/QuickSearch.aspx

Lewis/Short via Perseus

Hier können Formen bestimmt werden (auch seltene wie der ungewöhnliche Infinitiv Präsens Passiv-Typ laudarier) und das Wörterbuch von Lewis/Short mit dem entsprechenden Lemma aufgerufen werden:
http://www.perseus.tufts.edu/hopper/morph?l=&la=la
Die gleiche Funktion bietet Perseus auch für Griechisch:
http://www.perseus.tufts.edu/hopper/search

Navigium

Auf Navigium können ebenfalls Formen bestimmt werden (auch seltene wie der ungewöhnliche Infinitiv Präsens Passiv-Typ laudarier). Da es aber die Vokabeln alphabetisch und nicht nach Geläufigkeit auflistet, taugt es äußerst schlecht als deutsch-lateinisches Wörterbuch. Auch die lateinische-deutsche Wörterbuchfunktion ist in keinerweise mit Georges o. Ä. vergleichbar.

https://www.navigium.de/latein-woerterbuch.html

Elektronische Datenbanken lateinischer Texte

Die meisten Texte aus der Antike sind digital verfügbar und somit nicht nur leicht zugänglich, sondern auch bequem (z. B. für einen Beleg in der Hausarbeit) kopierbar, sodass eigene Tippfehler vermieden werden können. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die Texte immer anhand der kritischen Ausgaben (z. B. Oxford oder Teubner) abgeglichen werden müssen. Daher ist wichtig, dass bei den digitalisierten Texten vermerkt ist, welcher Ausgabe sie folgen. 

Library of Latin Texts (LTT; Zugang nur über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Viel zuverlässiger und hilfreicher als die breiter bekannte „Latin Library“ (s. u.). Über „Table of Contents“/„Inhaltsverzeichnis“ kann auf den zitierfähigen Text nahezu aller lateinischen Werke vollständig zugegriffen und die entsprechend verwendete Textausgabe eingesehen werden. Der Text ist quasi fehlerfrei aufgenommen, man muss allerdings beachten, dass die Enklitika -que, -ve und -ne als separate Wörter gesetzt sind (man also das Leerzeichen löschen muss).
Über „Advanced Search“/„Suchschirm“ kann nach Wörtern, Wortbestandteilen etc. innerhalb eines Autors, eines oder mehrerer Werke etc. gesucht werden (eine Übersicht über die möglichen Suchbefehle bietet der Button „Syntax“).

http://clt.brepolis.net/llta/pages/QuickSearch.aspx

Monumenta Germaniae Historiae (MGH)

Die Faksimiles dieser wichtigen Quellensammlung sind hier verfügbar. Wichtig vor allem für spätantike Autoren wie Symmachus, Ausonius, Claudian oder Venantius Fortunatus, deren Texte nicht in die Library of Latin Texts aufgenommen wurden.

https://www.dmgh.de/auct_ant.htm

PHI Latin Texts (Packard Humanities Institute)

Umfangreicher als die „Latin Library“, gibt außerdem die verwendete Textausgabe an. Dennoch muss der Text stets anhand der Originalausgabe abgeglichen werden.

latin.packhum.org/browse

Vetus Latina (Zugang nur über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Die lateinischen Übersetzungen der Bibel, die vor der Vulgata des Hieronymus entstanden, werden zusammenfassend als Vetus Latina oder Itala bezeichnet und sind ebenfalls online verfügbar.

http://apps.brepolis.net/vld/Default.aspx

Bibliotheca Augustana

Hier gelten die gleichen Vorbehalte wie bei „PHI“. Es sind außerdem weitere Links und Textsammlungen eingearbeitet.

https://www.hs-augsburg.de/~harsch/augustana.html

Patrologia Latina

Christliche Texte von ca. 600 bis 1200 finden Sie unter:

http://pld.chadwyck.co.uk/

Latin Library

Die Latin Library ist ein Privatprojekt. Sie bietet zwar einen unkomplizierten Zugriff auf viele klassischen Texte, diese sind aber mit teilweise erheblichen Tippfehlern aufgenommen. Die verwendete Textausgabe ist zudem nicht ersichtlich. Keine weitere Suchfunktion vorhanden.

https://www.thelatinlibrary.com/

Epigrahik

EDCS (Epigraphik-Datenbank Clauss-Slaby)

Auf dieser Seite sind über 510.000 antike Inschriften aufgenommen und auf verschiedenste Weisen durchsuchbar. Oft sind Fotos und nützliche Links zu anderen Seiten angegeben. Der Inschriftentext ist nahezu fehlerfrei aufgenommen, muss aber bei der Zitation selbstverständlich in den einschlägigen gedruckten Sammlungen (CIL, CLE, ILS, AE) überprüft werden.

http://www.manfredclauss.de/
Datenbank-Suche: http://db.edcs.eu/epigr/epi.php?s_sprache=de  

Epigraphische Datenbank Heidelberg 

 Bietet deutlich weniger (nur ca. 80.000) Inschriften als die EDCS, ist aber ausführlicher und bietet teilweise Literaturangaben zu den Inschriften.

 https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/home

Papyri

Auf dieser Seite finden sich viele Papyri digitalisiert, bisweilen versehen mit Fotographie, Übersetzung oder einigen Informationen/Tags. Außerdem können die Texte, Übersetzungen und Metadaten der Papyri durchsucht werden.

http://papyri.info/

Diese Datenbank enthält die Bestände der Kölner Papyrussammlung und Zugang zu Abbildungen sowie den wichtigsten Metadaten zu den einzelnen Objekten.

https://papyri.uni-koeln.de/

 Gräzistik

Online Wörterbücher

Lidell/Scott/Jones (LSJ; außerhalb des Uni-Netzes nutzbar, kostenlose Registrierung nötig)

Das maßgebliche (und zitierfähige) Wörterbuch ist der Lidell/Scott/Jones. Er ist online abrufbar, man muss sich jedoch einen (kostenloses) Account anlegen. Über http://stephanus.tlg.uci.edu/lexica.php kann man zusätzlich auf einige wenige Spezialwörterbücher zugreifen.

http://stephanus.tlg.uci.edu/lsj/

Diccionario Griego-Español (DGE)

Noch ausführlicheres, Griechisch-Spanisches Wörterbuch, von dem bisher die 7 ersten Bände bis ἔξαυος erschienen sind.

http://dge.cchs.csic.es/xdge/

Perseus

Hier können Formen bestimmt werden (auch dialektale Formen wie πράσσομες). und das Wörterbuch von Lewis/Short mit dem entsprechenden Lemma aufgerufen werden.

http://www.perseus.tufts.edu/hopper/search

Elektronische Datenbanken griechischer Texte

Thesaurus Linguae Graecae (TLG; Vollzugang nur über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Nahezu alle griechischen Texte (auch byzantinische) sind online abrufbar, durchsuchbar und kopierbar; die verwendete Textausgabe ist angegeben. Außerdem wird durch Anklicken eines Wortes die Form bestimmt und auf das entsprechende Lemma in verschiedenen Wörterbüchern (u. a. LSJ) verlinkt. Darüber hinaus kann nach Wörtern, Wortbestandteilen und Lemmata innerhalb eines individuell festlegbaren Corpus gesucht werden. Über Es ist wohl die beste und benutzerfreundlichste Datenbank der Altertumswissenschaften. Man muss sich allerdings einen (kostenlosen) Account zulegen.

http://stephanus.tlg.uci.edu/

Digital Fragmenta Historicorum Graecorum (DFHG)

Die Fragmenta Historicorum Graecorum sind digital verfügbar. Die Sammlung an sich ist aber veraltet! Wissenschaftlich wird sie nicht mehr genutzt. Stattdessen hält man sich an „Die Fragmente der griechischen Historiker“ (FGrHist).

http://www.dfhg-project.org/DFHG/static_viewer.php?file=praefatio_volumen_primum.html

Epigraphik

PHI Greek Inscriptions (Packard Humanities Institute)

Nicht so systematisch durchsuchbar wie die lateinischen Inschriften auf der EDCS, aber dennoch äußerst nützlich und reich bestückt.

https://inscriptions.packhum.org/allregions

Papyri

Auf dieser Seite finden sich viele Papyri digitalisiert, bisweilen versehen mit Fotographie, Übersetzung oder einigen Informationen/Tags. Außerdem können die Texte, Übersetzungen und Metadaten der Papyri durchsucht werden.

http://papyri.info/

Diese Datenbank enthält die Bestände der Kölner Papyrussammlung und Zugang zu Abbildungen sowie den wichtigsten Metadaten zu den einzelnen Objekten.

https://papyri.uni-koeln.de/

 Mittel- und Neulatein

Online Wörtberücher

Du Cange (Glossarium mediæ et infimæ latinitatis)

http://ducange.enc.sorbonne.fr/

Neulateinische Wortliste

Ein Wörterbuch des Lateinischen von Petrarca bis 1700.

http://nlw.renaessancestudier.org/neulateinische_wortliste.htm

Lexicon abbreviaturarum von Capelli

Wörterbuch für lateinische und italienische Abkürzungen, wie sie in Urkunden und Handschriften besonders des Mittelalters gebräuchlich sind.

http://www.ub.uni-koeln.de/cdm/ref/collection/mono20/id/8533 

Elektronische Datenbanken mittel- und neulateinischer Texte

Camena: Lateinische Texte der Frühen Neuzeit

http://mateo.uni-mannheim.de/camenahtdocs/camena.html

Neo-Latin texts (Sutton)

http://www.philological.bham.ac.uk/bibliography/index.htm

 Sekundärliteratur

Literatur-Recherche

L’Année philologique (Aph; Zugang nur über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Die Année ist die wichtigste und praktischste Bibliographie der Altertumswissenschaften. Über die Suchmaske können Bücher und Zeitschriftenaufsätze durchsucht werden. Weil oft eine Inhaltsangabe beigegeben sit, ist eine erste Orientierung möglich, ob der Beitrag für die eigene Fragestellung relevant sein könnte.

http://cpps.brepolis.net/aph/search.cfm?action=search_simple&

Gnomon

Gnomon ist die wichtigste deutschsprachige Rezensionszeitschrift, die hier online durchsuchbar ist.

https://www.gbd.digital/metaopac/start.do?View=gnomon

Brynn Mawr Classical Review (BMCR)

Eine der wichtigsten Rezensionszeitschriften der Altertumswissenschaften.

https://bmcr.brynmawr.edu/

Propylaeum

Fachinformationsdienst für die Altertumswissenschaften.

https://www.propylaeum.de/

Lexika (meist nur Zugang über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Der Neue Pauly (DNP)

https://referenceworks.brillonline.com/browse/der-neue-pauly

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE)

Nur einzelne frei verfügbare Artikel, dennoch nützlich.

https://de.wikisource.org/wiki/Paulys_Realencyclop%C3%A4die_der_classischen_Altertumswissenschaft

Historisches Wörterbuch der Philosophie (HWPh)

https://www.schwabeonline.ch/schwabe-xaveropp/elibrary/start.xav#__elibrary__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27hwph_productpage%27%5D__1612442733896

Religion in Geschichte und Gegenwart (RGG)

https://referenceworks.brillonline.com/browse/religion-in-geschichte-und-gegenwart

Theologische Realenzyklopädie (TRE)

https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/tre/html

Lexikon zur byzantinischen Gräzität (LBG)

http://stephanus.tlg.uci.edu/lbg/#eid=1

Übersetzungen

Sammlung Tusculum (Zugang nur über Uni-Netz oder VPN-Client möglich)

Sämtliche Ausgaben der Sammlung Tusculum (Text Lateinisch-Deutsch und Anmerkungen) können als PDF heruntergeladen werden.

www.degruyter.com/serial/TUSC-B/html

Navicula Bacchi (Gottwein)

Bietet für viele lateinische und griechischen Texte (teils sehr schlechte, nicht mir der Sammlung Tusculum zu vergleichende) Übersetzungen, einige Anregungen und Materialien für den Latein- und Griechischunterricht.

http://www.gottwein.de/

 Tools

Materialien zum Studiums

Einführung in das philologische Arbeiten

Eine von Frau PD Dr. Hintzen erstellte Einführung in die klassische Philologie.

https://www.philologie.uni-bonn.de/de/personal/hintzen/Einfuehrung%2020-11-01.pdf

Hilfsbuch für Studierende der griech. und lat. Philologie

Einführung in die klassische Philologie von der Uni Berlin

http://www.hilfsbuch.de/

EDV

Bisweilen müssen spezielle Schriftarten installiert sein, damit andere Sprachen oder Sonderzeichen (z. B. im Griechischen) korrekt dargestellt werden können – andernfalls sieht man z. B. im Neuen Pauly „άναξ“ statt „άναξ“ (weil das Digamma nicht korrekt dargestellt werden kann). Laden Sie hierzu auf den Seiten die .zip-Ordner herunter und entpacken sie (meist einfach durch Doppelklick). Dann öffnen Sie die einzelnen .ttf-Dateien und klicken Sie in diesen (es öffnet sich stets ein Dokument mit Beispielsätzen) im oberen Bereich auf „Installieren“. Die Schriftarten sind nach einem Neustart dann in Ihre Schreibprogramme und Browser implementiert.
Es wird empfohlen, die Fonts von Brill sowie Cardo, New Athena Unicode und Alkaios zu installieren.

Verschiedene Links zu Seiten mit herunterladbaren Fonts

https://brill.com/page/BrillFontDownloads/Download-The-Brill-Typeface
http://stephanus.tlg.uci.edu/fonts.php
http://www.lucius-hartmann.ch/diverse/greekfonts/

Anaxiphorminx

Mit dem Font „Anaxiphorminx“ können in Word die metrischen Zeichen eingegeben werden.

https://www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/klassphil/Studium/Lehrmaterialien/Anaxiph4.ttf

Tabelle der entsprechenden Tastenbelegung: https://www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/klassphil/Studium/Lehrmaterialien/Zeichentabelle_Anaxiphorminx.pdf

Altgriechische Tastatur

Um in Word altgriechische Schrift und Akzente eingeben zu können, befolge man diese Seite.

https://homepage.ruhr-uni-bochum.de/Thomas.Ihnken/Zeichentabelle.htm

Literaturverwaltung

Um einmal recherchierte Literatur zu verwalten und im Überblick zu behalten, gibt es einige nützliche Tools.

https://home.uni-leipzig.de/schreibportal/literaturverwaltung/

Die Uni Bonn stellt Ihnen Citavi mittels einer Campuslizenz kostenlos zu Verfügung.

https://www.ulb.uni-bonn.de/de/service/literaturverwaltung/citavi-pro

Numismatik

Numismatische Bilddatenbank Eichstätt (NBE)

Hier finden sich sehr viele Bilder von Münzen mit der entsprechenden Katalognummer.

http://www.nbeonline.de/

Münzsammlungen der Universität Erlangen

http://numid.phil.uni-erlangen.de/home

Coinage of the Roman Republic Online (CRRO)

Onlinezugriff auf die Sammlung des RRC = Roman Republican Coinage.

http://numismatics.org/crro/

Online Coins of the Roman Empire (OCRE)

Onlinezugriff auf die Sammlung des RIC = Roman Imperial Coinage.

http://numismatics.org/ocre/

Datenbanken für Bildmaterialien

Beazly Archive

Umfangreiche Datenbank zur Sche nach antiker Vasenmalerei.

https://www.beazley.ox.ac.uk/index.htm

Prometheus

Sehr umfangreiches Bildarchiv. Mittels des VPN-Clients erhält man Zugriff („Kostenlos über Ihre Institution nutzen“).

https://prometheus.uni-koeln.de/de/login?_test_cookies=1&return_to=https%3A%2F%2Fprometheus.uni-koeln.de%2Fde%2Finstitutions%2Fbonn_uni

Digitalisierte Handschriften

Digitised Manuscripts

http://www.bl.uk/manuscripts/AdvancedSearch.aspx

Earlier Latin Manuscripts

https://elmss.nuigalway.ie/

Digitised Manuscripts

http://www.bl.uk/manuscripts/Default.aspx

Notitia Dignitatum digitalisiert

Die Notitia Dignitatum ist ein spätanikes Handbuch mit der Übersicht über alle zivilen und militärischen Ämter. Sie ist nur durch eine (verlorene) Handschrift überliefert. Die Abschrift der Bayerischen Staatsbibliothek (von 1542) ist digital verfügbar.

https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV021767350

Externe Linklisten

KIRKE-Katalog der HU Berlin

Eine Sammlung der HU Berlin zu weiteren Online-Ressourcen, die aber nicht immer den aktuellen Stand abbildet.

http://www.kirke.hu-berlin.de/ressourc/ressourc.html

Electronic Resources for Classicists

Eine sehr umfangreiche Linksammlung.

http://www.tlg.uci.edu/index/organizations.html#

Warwick

Gute Linksammlung zu neulateinischen Texten.

https://warwick.ac.uk/fac/arts/ren/snls/neolatintexts

Sonstiges/Varia

The Roman Law Library

Relativ übersichtliche Sammlung verschiedener Rechtstexte (u.a. Senatusconsulta, Codex Theodosianus, Codex Iustinianus).

https://droitromain.univ-grenoble-alpes.fr/

Codes Theodosianus online

In der Roman Law Library fehlen einige Gesetzesbücher des Codex Theodosianus. Hier ist er komplett.

http://ancientrome.ru/ius/library/codex/theod/tituli.htm

Suda online

Die Suda (Σοῦδα) ist eine sehr umfangreiche byzantinische Enzyklopädie aus dem 10. Jh. Sie ist auch über den TLG abrufbar.

https://www.cs.uky.edu/~raphael/sol/sol-html/

Pedecerto

Auf pedecerto können sowohl daktylische Verse eingegeben und analysiert werden als auch verschiedene daktylische Verstypen gezielt gesucht werden.

http://www.pedecerto.eu/public/

ORBIS: The Stanford Geospatial Network Model of the Roman World

Ein Routenplaner für die antiken Wege, inklusive Kostenberechnung. Quasi das Google-Maps der Klassischen Philologen ;-)

https://orbis.stanford.edu/

Orbis Latinus

Der digitalisierte Orbis Latinus von J. G. Th. Graesse (1909) bietet die lateinischen Namen geographischer Ortsnamen.

http://www.columbia.edu/acis/ets/Graesse/contents.html

Forum Classicum (Zeitschrift des Deutschen Altphilologenverbandes)

https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/fc/index

 

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Bei nicht aktuellen Links oder nicht aufgeführten Seiten: Schreiben Sie uns eine Mail an [Email protection active, please enable JavaScript.].

 

Artikelaktionen