Sie sind hier: Startseite Personen Spillmann Tristan Spillmann

Tristan Spillmann

KontaktSpillmann

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Institut für Klassische und Romanische Philologie
- Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie -
Am Hof 1 e
D-53113 Bonn
Zimmer 3.095
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Sprechstunde: Nach Vereinbarung

Curriculum Vitae

Studium und akademische Qualifikationen

  • 4/2019–7/2022 Promotionsstudium an der Universität zu Köln im Rahmen des Graduiertenkollegs 2212 „Dynamiken der Konventionalität (400–1550)“
  • 4/2016–2/2018 Studium der Europäischen Geschichte im Master of Arts an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 10/2011–3/2016 Studium der Anglistik/Amerikanistik im Kombinatorischen Bachelor of Arts an der Bergischen Universität Wuppertal

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 10/2022 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Klassische Philologie/Latinistik der Universität Bonn
  • 8/2022–9/2022 Post-Doc-Stipendiat der Universität zu Köln
  • 4/2019–7/2022 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Graduiertenkolleg 2212  an der Universität zu Köln
    im Graduiertenkolleg 2212 „Dynamiken der Konventionalität (400–1550)“
  • 5/2016–3/2019 Wissenschaftliche Hilfskraft im Graduiertenkolleg 2196
    „Dokument – Text – Edition. Bedingungen ihrer historischen Transformation und Modellierung in transdisziplinärer Perspektive“
    an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 1/2017–6/2017 Wissenschaftliche Hilfskraft im Qualifizierungsprojekt „GuStaW“ an der Bergischen Universität Wuppertal

Forschungsschwerpunkte

  • Renaissance-Humanismus (italienischer Frühhumanismus im 14. und 15. Jahrhundert)
  • Politische Philosophie des Mittelalters und der Renaissance
  • Lateinische Literatur der Spätantike und des Frühmittelalters
  • Spätantike und frühmittelalterliche Epistolographie, insbesondere päpstliche Schreiben
  • Nachahmungsdiskurse in Antike und Mittelalter
 

Aktuelle Projekte:

  • Literarische Wirkungsräume im Zeitalter Papst Gregors des Großen. (Arbeitstitel)

Veröffentlichungen

Monographien

  • in Vorbereitung: Von intellektuellen Kriegen und Gelehrtengerichten. Zur Konventionalität der humanistischen imitatio im Streit zwischen Lorenzo Valla und Poggio Bracciolini
    (Dissertation, geplante Veröffentlichung in der Reihe "Transformationen der Antike" bei De Gruyter)

Editionen und Übersetzungen

  • in Vorbereitung: „Poggio Bracciolinis Quinta orationes in Laurentium Vallam (1452–1453). Edition, Kommentar und Übersetzung“

 

Aufsätze

  • in Vorbereitung: Die maiestas als Antitugend? Zur Performanz des herrschaftlichen Habitus in Giovanni Pontanos De principe
  • in Vorbereitung: Sed eam curam relinquo doctioribus, qui rectius quam tu iudicabunt. Humanistische Konsensbildung am Beispiel des Streits zwischen Lorenzo Valla und Poggio Bracciolini“

Rezensionen und kleinere Arbeiten

  • 13.4.2021 Arbeitsdefinition „Konventionalität und das soziale Feld“ (https://grk2212.uni-koeln.de/forschungskonzept-1/definitionen)
  • 3.2.2020 Tagungsbericht: „Gewohnheit als Regulativ des Handelns im Mittelalter. 1. Tagung des Graduiertenkollegs 2212 „Dynamiken der Konventionalität (400–1550), veröffentlicht auf H / Soz / Kult
  • 2.4.2019 Tagungsbericht „(un)documented – Was bleibt vom Dokumentin der Edition?“, veröffentlicht auf H / Soz / Kult
  • 1.9.2018 Rezension zu Christine Maes, Adelige Frauen der Renaissance auf der Suche nach Freundschaft und Liebe, Goch 2016 (zusammen mit Frau Prof. Elisabeth Stein), veröffentlicht in: Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins Bd. 104 (2012–2016)
  • 15.12.2016 Tagungsbericht: „Der Rotulus im Gebrauch.Einsatzmöglichkeiten, Gestaltungsvarianz und Aussagekraft einer Quellengattung“ (zusammen mit Caterina Cappuccio), veröffentlicht auf H / Soz / Kult

Vorträge

  • 23.9.2022 „Antiquity versus the Middle Ages. The Dualisms of Past and Present in Lorenzo Valla’s Epistola contra Bartolum“ (Medialatinitas IX: Nostalgia in/and the Middle Ages an der Karls-Universität Prag)
  • 9.9.2022 „Sed eam curam relinquo doctioribus, qui rectius quam tu iudicabunt. Humanistische Konsensbildung am Beispiel des Streits zwischen Lorenzo Valla und Poggio Bracciolini“ (43. Kölner Mediaevistentagung: consensus)
  • 28.1.2022 „Ein Krieg der Worte um ihre Bedeutungen: Divergente Sprachverständnisse im Streit zwischen Lorenzo Valla und Poggio Bracciolini“ (Treffen der Arbeitsgemeinschaft Lateinisches Mittelalter in Zürich)
  • 16.11.2021 „Auf der Suche nach humanistischer Latinität und (semantischer) Sinnstiftung. Aushandlungsprozesse im Streit zwischen Lorenzo Valla und Poggio Bracciolini“ (Oberseminar Mittelalterliche Geschichte der Technischen Universität Aachen)
  • 9.7.2021 Venedig als humanistisches Paradies? Die Lobrede Poggio Bracciolinis und die Suche nach historischer Vollendung“ (Deutsch-italienisches Forschungsatelier (I): Venedig an der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 20.5.2021 „A War of Words between Light and Dark or Truth and Falsity: Lorenzo Valla’s Radical Theory of Knowledge and his Use of Metaphors“ (Department of Comenius Studies and Early Modern Intellectual History, Prague)
  • 19.5.2021 „Von verba, sensus und sententiae. Zur Konstituierung eines lateinischen Denkstils in Lorenzo Vallas Apologus“ (Oberseminar der klassischen Philologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  • 11.12.2020 Projektvorstellung „Von intellektuellen Kriegen und Gelehrtengerichten. Humanistische Aushandlungsprozesse und Bündnisschlüsse im Streit zwischen Lorenzo Valla und Poggio Bracciolini (1452–1453)“ (Oberseminar Mittelalterliche Geschichte der Technischen Universität Aachen)
  • 11.11.2020 „Ahnungslose Polemik oder konstruktive Kritik? Lorenzo Vallas Brief gegen Bartolo de Sassoferrato und seine Auseinandersetzung mit der Paveser Juristenfakultät“ (Oberseminar Mittelalterliche Geschichte der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 9.3.2020 „Der Poeten-Philosoph und der Kaiser. Der »Pentalogus« Enea Silvio Piccolominis als Ausdruck humanistischer Gegenwartsgestaltung“ (Konferenz ‚Les intellectuels face à l'idée impériale‘ am Deutschen Historischen Institut Paris)
  • 1.11.2019 „Eine „Umpflügung“ aller Wissenschaften? Lorenzo Vallas Wissenstheorie zwischen Konformitätsdruck und Konfrontation“ (Interdisziplinäres Kolloquium ‚Wissenschaftskulturen im Vergleich (8). Dissens und Widerstand. Abweichendes Denken in den Wissenschaften‘ am Zentrum für kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck)
  • 14.5.2019 „Vom wahren und falschen Guten oder von humanistischer Streitlust: Lorenzo Vallas Ethik als kalkulierter Konventionsbruch“ (Interdisziplinäres mediävistisches Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 26.10.2018 „Lorenzo Valla. Ein Querdenker zwischen Wahrheitsfindung und politischer Korrektheit“ (Kolloquium der Historischen Institute der Bergischen Universität Wuppertal und der RWTH Aachen)

Lehrveranstaltungen

WiSe 22/23 (Universität Bonn)

  • Übersetzung dt.-lat. für Anfänger
  • Lektüreübung Augustinus, Contra Academicos
SoSe 22 (Universität zu Köln)
  • Lektüreübung Wenn Gelehrte streiten: Die humanistische Invektive

Workshops und Tagungen

  • Mitwirkung an der Organisation des a.r.t.e.s. Forum an der a.r.t.e.s. Graduate School der Universität zu Köln zum Thema „Feindbilder“
Artikelaktionen