Sie sind hier: Startseite Personal Riesenweber

PD Dr. Thomas Riesenweber

null

Kontakt

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Institut für Klassische und Romanische Philologie
- Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie -
Am Hof 1 e
D-53113 Bonn
E-Mail: thomas.riesenweber (at) uni-bonn.de

 

 

 

Lebenslauf

  • geboren am 31.10.1975 in Köln-Porz
  • 1996–2002 Studium der Fächer Latein, Griechisch und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien (Sek. II/I) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2001 Staatsexamen Latein, Geschichte, 2002 Erweiterungsprüfung Griechisch
  • 2002–2004 Lehrauftrag für Lateinkurse an der Universität Bonn
  • 2003–2004 Academic visitor am Corpus Christi College (Oxford, Michaelmas und Hilary Term)
  • 2004–2007 Lehrkraft für besondere Aufgaben (50%) am Institut für Klassische Altertumswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 5. Juli 2006 Promotion zum Dr. phil. an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • WS 2006/2007 Vertretung der Assistentur (50%) am Lehrstuhl für Lateinische Philologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • SS 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50%) am Lehrstuhl für Griechische Philologie an der Universität Leipzig
  • 2007–2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (100%) am Lehrstuhl für Lateinische Philologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • WS 2010–SS 2011 Gastwissenschaftler an der Universität Leiden
  • 21. November 2012 Habilitation für das Fach Klassische Philologie
  • SS 2013 Vertretung einer Professur für Latinistik an der Universität zu Köln
  • WS 2014/2015 Vertretung einer Professur für Gräzistik an der Universität Bonn
  • SS 2015 Vertretung einer Professur für Latinistik an der Universität Münster
  • WS 2015/2016 Vertretung einer Professur für Latinistik an der Universität Leipzig
  • 1. April 2016–30. September 2016 und 1. April 2018–31. März 2019 Gastwissenschaftler am Centre Jean Pépin (CNRS) in Paris (Gastgeber: Prof. Dr. Tiziano Dorandi)
  • WS 2016/2017 Vertretung einer Professur für Latinistik an der Universität zu Köln
  • SS 2017 und WS 2017/2018 Vertretung einer Professur für Latinistik an der Universität Wuppertal

Stipendien, Preise, Auszeichnungen

  • 1999–2001 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2002–2004 Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • WS 2003/2004 Auslandsstipendium des DAAD
  • April 2010 Casimir-Ziegler-Preis der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste und der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften (50.000 €)
  • 2011–2014 Mitglied im Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste (ca. 52.000 € Stipendium und Internationalisierungsmittel)
  • Feodor Lynen-Stipendium für erfahrene Wissenschaftler der Alexander von Humboldt-Stiftung

Forschungsschwerpunkte

  • Properz
  • Liebeselegie
  • Rhetorik
  • Cicero, De inventione und Rhetorica ad Herennium
  • Marius Victorinus
  • Überlieferungsgeschichte und Textkritik

Herausgebertätigkeit

  • Göttinger Forum für Altertumswissenschaft (Mitherausgeber seit 12/2016)

Veröffentlichungen

Kritische Edition:

Monographien:

  • Uneigentliches Sprechen und Bildermischung in den Elegien des Properz, Berlin/New York 2007 (UaLG 86). XIV+446 Seiten [Rezensionen: M. Möller, CR N. S. 58, 2008, 467–470; C. Pirozzi, BStudLat 39, 2009, 277f.; G. Mader, Latomus 70, 2011, 890f.; P. Fedeli, Gnomon 85, 2013, 512–517]
  • Marius Victorinus, Commenta in Ciceronis Rhetorica, Bd. I: Prolegomena, Berlin/Boston 2015 (UaLG 120/1). XXIII+531 Seiten. 50 Tafeln
  • Marius Victorinus, Commenta in Ciceronis Rhetorica, Bd. II: Kritischer Kommentar und Indices, Berlin/Boston 2015 (UaLG 120/2). V+520 Seiten

Aufsätze:

  • Eine stoische Tugenddefinition. Zur Überlieferung von Cic. Inv. 2,159–167, RhM N. F. 152, 2009, 265–291
  • Die Wiedergewinnung des Originals mit den Mitteln der Textkritik, in: Michael Hollmann; André Schüller-Zwierlein (Hrsgg.), Diachrone Zugänglichkeit als Prozess. Kulturelle Überlieferung in systematischer Sicht, Berlin/Boston 2014 (Age of Access? Grundfragen der Informationsgesellschaft 4), 405–454
  • Die Bedeutung der Handschrift 166 der Kölner Dombibliothek für die Überlieferung des Victorinischen De inuentione-Kommentars, in: Harald Horst (Hrsg.), Mittelalterliche Handschriften der Kölner Dombibliothek. Sechstes Symposion der Diözesan- und Dombibliothek Köln zu den Dom-Manuskripten (28. und 29. November 2014), Köln 2015 (Libelli Rhenani 62), 25–49
  • "Im nutzlosen Abschnitt des Lebens." Bewertungen des Alters im archaischen und klassischen Griechenland, in: Clarissa Blume-Jung; Wolfram Buchwitz (Hrsgg.), Alter und Gesellschaft. Herausforderungen von der Antike bis zur Gegenwart, Paderborn 2016, 87–109

Rezensionen:

  • Marii Victorini Explanationes in Ciceronis Rhetoricam, cura et studio A. Ippolito, Turnhout 2006 (CCSL 132), Gnomon 81, 2009, 25–32
  • J. O. Fitch, Annaeana Tragica. Notes on the Text of Seneca’s Tragedies, Leiden/Boston 2004 (MnS 256), Gnomon 82, 2010, 602–615
  • Menegaldi in Ciceronis Rhetorica Glose. Edizione critica a cura di Filippo Bognini, Florenz 2015 (Millennio Medievale 105. Testi 24), MLatJb 51, 2016, 479–490

Lexikonartikel:

  • Pomponio Leto, in: Der Neue Pauly, Supplement 6: Geschichte der Altertumswissenschaften. Biographisches Lexikon, hrsg. von Peter Kuhlmann und Helmuth Schneider, Stuttgart 2012, 685–687
  • Coluccio Salutati, in: Der Neue Pauly, Supplement 6, Stuttgart 2012, 1103–1106

zum Druck eingereicht:

  • Rhetorische Theorie in Rom: Von den rhetores latini bis Seneca d. Ä., in: Michael Erler; Christian Tornau (Hrsgg.), Antike Rhetorik und ihre Rezeption, Berlin/Boston 2017[?] (ca. 35 Seiten)
  • Zu den Institutiones oratoriae des Sulpicius Victor. Teil I: Datierung und Überlieferungsgeschichte (ca. 15 Seiten; wird 2018 im Hermes erscheinen)
  • Zu den Institutiones oratoriae des Sulpicius Victor. Teil II: Zu einzelnen Textstellen (ca. 20 Seiten; wird 2019 im Hermes erscheinen)
  • Literarische Erinnerung in der Antike (ca. 30 Seiten; wird 2017 in einem Sammelband des Jungen Kollegs der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste erscheinen) 

in Vorbereitung:

  • Rezension: C. Iulius Caesar, Commentariorum libri III de bello civili, hrsg. von Cynthia Damon, Oxford 2015 (OCT) (wird in der Mnemosyne erscheinen)
  • Rezension: Cynthia Damon, Studies on the text of Caesar's Bellum civile, Oxford 2015 (wird in der Mnemosyne erscheinen)
  • Rezension: Persius-Scholien. Die lateinische Persius-Kommentierung der Traditionen A, D und E,
    eingeleitet und herausgegeben von Udo W. Scholz und Claudia Wiener, Wiesbaden 2009
    (wird im Mittellateinischen Jahrbuch erscheinen)
  • Zum Text der Cicero-Scholien des Menegaldus (zur Zeit ca. 15 Seiten)
  • Zur Überlieferung von Ps.-Apuleius, Asclepius, in: Dorothee Gall (Hrsg.), Ps.-Apuleius, Asclepius, Tübingen 2018? (Sapere)
  • Zur Eisagoge des Porphyrios (zur Zeit ca. 30 Seiten)
  • Textkritisches zur Schrift De definitionibus (zur Vorbereitung einer Neuedition; zur Zeit ca. 20 Seiten)
  • C. Marius Victorinus, De definitionibus (erste kritische Edition seit 1888, für die erstmals alle 32 bekannten Textzeugen herangezogen werden)
  • Rhetorische Handbücher der Spätantike. Ps.-Augustinus, De rhetorica liber. Sulpicius Victor, Institutiones oratoriaeIulius Seuerianus, Praecepta artis rhetoricae. Iulius Victor, Ars rhetorica. Consultus Fortunatianus, Ars rhetorica. Emporius, De ethopoeia. Priscianus, Praeexercitamina, lat.-dt. (Bibliothek der Lateinischen Literatur der Spätantike VII 2)
  • Der Tractatus introductorius rethorices des Pomponio Leto in Trier, Stadtbibl. 1110 (2037)

Drittmittelprojekte

  • 2013–2015 Projektleitung (zusammen mit Dr. Florian Leese, Bochum) des von der Stiftung Mercator geförderten interdisziplinären Drittmittelprojektes Stammbaum-Rekonstruktion und Erkenntnisgewinn in Philologie und Biologie (23.900 €) – abgeschlossen
  • Mitantragsteller des Drittmittelprojektes Verarbeitung kritischer Editionen nach TEI-xml zu pdf/print (zusammen mit Prof. Dr. Thomas A. Schmitz, Prof. Dr. Marc Laureys und Prof. Dr. Uwe Baumann) im Rahmen der Programmlinie Infrastrukturelle Förderung für die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften in NRW (50.487,09 €)

 

Materialien für die Vorlesung in Wuppertal im Sommersemester 2017

Artikelaktionen