Sie sind hier: Startseite Mittel- und Neulatein Noctes Neolatinae Band 11

Band 11

William Herbert
Ad Campianum Iesuitam eiusque Rationes Decem Responsio.
Edited by Arthur Keaveney and John A. Madden.


Hildesheim - Zürich - New York 2009

Noctes Neolatinae. Neo-Latin Texts and Studies, Band 11

 

Kurzbeschreibung

Im Jahre 1581 veröffentlichte der Jesuit Thomas Campion – er hatte den Auftrag, England zu bekehren – seine Rationes Decem. In seiner Streitschrift vertrat er die Auffassung, dass die Römisch-Katholische Kirche die einzig wahre sei und forderte die Reformatoren zu einer Debatte heraus. Unglücklicherweise fühlte sich England zu dieser Zeit von einer Invasion sowie von der Gegenreformation bedroht. Campions Werk wurde daher als Hochverrat verstanden. Er wurde inhaftiert, gefoltert, verurteilt und in Tyburn gehängt. Indes war nicht jede Reaktion so grausam und eine Reihe von protestantischen Geistlichen äußerten gemäßigtere Antworten. Die erste dieser Antworten kam von Sir William Herbert, einem walisischen Großgrundbesitzer mit einer Vorliebe für politische und religiöse Kontroversen. Herberts Responsio wurde jedoch nie veröffentlicht. In dieser editio princeps wird der Text des Manuskripts publiziert und durch eine ausführliche Einleitung, eine Übersetzung und einen Kommentar ergänzt. Es wird sowohl für Tudor-Historiker als auch Studierende religiöser Kontroversen sowie Neulateiner von großem Interesse sein. Dr. Arthur Keaveney ist Dozent für Alte Geschichte an der University of Kent (U.K.). Dr. John Madden ist emeritierter Professor der National University of Ireland (Republik Irland). Von denselben Herausgebern erschien bereits Sir William Herberts Croftus sive de Hibernia Liber (Dublin, 1992).

 

Summary

In 1581 on a mission to convert England, the Jesuit Thomas Campion published his Rationes Decem. In this pamphlet he set forth his belief that the Roman Catholic Church was the one true church and challenged Reformers to a debate. Unfortunately England at the time felt threatened by invasion and by the Counter Reformation. Campion’s act was construed as treason. He was arrested, tortured, tried and executed at Tyburn. Not all reaction was so brutal however and a number of Protestant divines made measured replies. The first of these replies came from Sir William Herbert, a Welsh landowner with a taste for political and religious controversy. Herbert’s Responsio was never published. In this editio princeps the text has been edited from the Manuscript and equipped with a full introduction, translation and commentary. It will be of interest to Tudor historians, students of religious controversy and neo Latin scholars. Dr Arthur Keaveney is Reader in Ancient History, University of Kent (U.K). Dr John Madden is Professor emeritus, National University of Ireland, Galway (Republic of Ireland). Previously they have edited Sir William Herbert’s Croftus sive de Hibernia Liber (Dublin, 1992).

 

Artikelaktionen