Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichtenarchiv

Nachrichtenarchiv

2018-07-06:

Jesuiten in Köln und in der Welt im Spiegel der Bestände des Historischen Archivs der Stadt Köln und der Diözesan- und Dombibliothek (Exkursion)

Am Freitag, dem 6. Juli 2018, findet im Rahmen der Übung Die Ursprünge der Jesuitenepik in Indien: Francesco Bencis Missions- und Märtyrerepos 'Quinque martyres' (1591) eine Exkursion ins Historische Archiv der Stadt Köln und die Diözesan- und Dombibliothek statt. Bei Interesse an einer Teilnahme an der Exkursion wenden Sie sich bitte an Alexander Winkler ([Email protection active, please enable JavaScript.])!

2018-06-20:

Neulatein im Unterricht am Beispiel von Ubertino Carraras Columbus (1725)

Didaktik-Workshop in der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie.

Das Lateinische hat als Basissprache Europas die europäische Kulturgeschichte gerade in Mittelalter und Früher Neuzeit entscheidend geprägt. Die reiche lateinische Literatur dieser Epochen liefert einen wichtigen Schlüssel zum Verständnis europäischer Geschichte und Kultur und ist daher in besonderer Weise geeignet, im Unterricht die Fähigkeit der historischen Kommunikation zu vermitteln.
Obschon in den Lehrplänen regelmäßig erwähnt, spielen mittel- und neulateinische Texte im Unterricht nur eine marginale Rolle.
Im Didaktik-Workshop soll anhand des Columbus-Epos des Jesuiten Ubertino Carrara (1642-1716), in dem in enger sprachlicher und formaler Anlehnung an Vergil die ‚Entdeckung‛ Amerikas episch ausgestaltet wird, exemplarisch ein neulateinischer Text didaktisch für den Unterricht erschlossen werden. Dabei sollen auch allgemeine Fragen zur Verwendung mittel- und neulateinischer Texte im Lateinunterricht diskutiert werden.
Die Veranstaltung richtet sich an Lehramtsstudierende sowie Lehrerinnen und Lehrer. Am Vorabend, den 19.6.2018 hält Dr. Christian Peters an der Universität Bonn zudem einen öffentlichen Vortrag zum neulateinischen Epos, der den Workshop inhaltlich vorbereitet.

Leitung: Dr. Christian Peters
Zeit: Mittwoch, 20.6.2018
16.15 – 17.45 Uhr
Ort: Walter-Kranz-Raum (3.099)

Information und Anmeldung per Mail an Alexander Winkler ([Email protection active, please enable JavaScript.])

2018-06-19:

Christian Peters: Imperium sine fine – Das lateinische Epos im Zeitalter europäischer Weltherrschaft

Dienstag, 19. Juni 2018, 18 Uhr c.t.
HS XV, Hauptgebäude der Universität Bonn (Veranstaltungsplakat)

2018-01-16:

Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Martin Luther und die Reformation":
"Luther im neulateinischen Drama"
(Prof. Dr. Stefan Tilg, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
Dienstag, 16. Januar 2018, 18 Uhr c.t., Hörsaal XII.

2018-01-08:

Gastvortrag:
"Lesen, schauen, spüren.
Römische Kriegslandschaften als monumenta."
 
(Dr. Bettina Reitz-Joosse, Universität Groningen)
Mittwoch, 10. Januar 2018, 18 Uhr c.t., Hörsaal XI.

2017-12-08:

Vortrag "Horace in English Since 1900" 
Prof. Dr. Stephen Harrison (Oxford)
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 18 Uhr c.t., Hörsaal IX
(CCT-Lecture 2017)

2017-10-08:

Am vergangenen Donnerstag, dem 5. Oktober 2017, verstarb für alle unerwartet AOR a.D. Dr. Karl August Neuhausen, der über mehr als 50 Jahre die Bonner Philologie mitgeprägt hat. Die Abteilung für Griechische und Lateinische Philologe verliert mit Herrn Neuhausen einen passionierten Philologen, hochgeschätzten Kollegen und großherzigen Menschen. Die Abteilung wird ihrem lieben Kollegen ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren. Sit ei terra levis!

2017-09-19:

Intergenerational, Interdisciplinary, International Conference
"Classical Antiquity & Memory
from the 19th to the 21st Century"

Universität Bonn, 28. - 30.09.2017.

 

2017-06-09:

Langer Abend der Studienberatung am 22. Juni 2017: Sie interessieren sich für ein Studium der griechischen und lateinischen Philologie in Bonn? Der Lange Abend der Studienberatung bietet Ihnen die Gelegenheit, sich über die Inhalte des Fachs und die verschiedenen Studiengänge der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie der Universität Bonn zu informieren. Besuchen Sie am 22. Juni unseren Informationsstand (Standnummer 12) in der Aula des Hauptgebäudes der Universität. Mehr zum Langen Abend der Studienberatung finden Sie auf der Seite der Zentralen Studienberatung. Nähere Informationen sowie einen Übersichtsplan bietet die Broschüre zum Langen Abend der Studienberatung.

 

2017-05-10:

Dies academicus, Mittwoch, 17. Mai 2017:

10.15 Uhr, Hörsaal VI
Alexander Winkler (Mittel- und Neulateinische Philologie)
Von Tobacksäuffern und anderen Nebelbrüdern - ein qualmiger Streifzug durch die neulateinische Tabakliteratur

Der Tabak wurde nach seinem Bekanntwerden in Europa im 15. Jahrhundert bestaunt und studiert, von den einen besungen, von anderen hingegen verteufelt. Diese manchmal gelehrigen, oft ironischen und nicht selten deftigen Debatten sind uns in einer reichen Fülle von neulateinischen Texten greifbar, von denen einige wichtige und kuriose vorgestellt werden.

11.15 - 13.00 Uhr, Hörsaal VIII, Blockveranstaltung
Penelope Kolovou / Sofia Markou / Dr. Elena Pallantza / Prof. Dr. Thomas A. Schmitz (Griechische Philologie)
Odysseus kehrt (nicht) heim. Zeitgenössische Migration im Spiegel der Odyssee

Zehn Jahre lang dauern die Irrfahrten des Odysseus nach dem Ende des Troianischen Kriegs; sie führen ihn zu fremden Völkern und Fabelwesen, ja bis in die Unterwelt. Als er endlich seine Heimat Ithaka erreicht und seine Frau Penelope wiederfindet, haben die Verhältnisse dort sich dramatisch verändert, und er muss feststellen, dass "Heimkehren" schwieriger ist, als er erwartet hatte. Unser Themenblock möchte an Beispielen aus der Gegenwartsliteratur zeigen, dass auch die Migrationserfahrungen der heutigen Zeit in Odysseus einen mythischen Vorgänger finden, dessen Geschichte es erlaubt, Identitätskonflikte, Heimatlosigkeit und Heimweh, Fremdheit und Neugier in starken Bildern darzustellen. Neben Kurzvorträgen wird es auch eine Lesung zeitgenössischer Odyssee-Verarbeitungen geben.

 

2017-01-25:

Am Donnerstag, dem 2. Februar 2017, hält um 10 Uhr c.t. im Hörsaal XV
Dr. Thorsten Fögen (Durham University)
einen Vortrag zum Thema:
Gattungsvielfalt in den Briefen des Jüngeren Plinius: Episteln im Spannungsfeld von ethischer Unterweisung und literarischer Pluridimensionalität.

 

2016-12-12:

Das Institut für Klassische und Romanische Philologie der Universität Bonn lädt ein zu den
IANVALIA MMXVII
(Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie an den Universitäten in Nordrhein-Westfalen)
am Montag, dem 9. Januar 2017, ab 9.15 Uhr im Universitätsclub Bonn, Konviktstr. 9.

 

2016-12-06:

Dies Academicus, Mittwoch, 7. Dezember 2016, 12.15 Uhr, Hörsaal II:

Christian Stoffel (Latinistik):
Lucans Caesar am Rubikon - in Begleitung von Ovid? Versuch zu einer kontrafaktischen Geschichte des römischen Bürgerkrieges

Lucans Bericht von Caesars Rubikon-Überquerung in seinem Epos Bellum Civile ist gewiss der faszinierendste und "literarischste" von allen Texten, die jene fatale Szene der römischen Geschichte behandeln. Dass Lucan dabei auf zahlreiche Vorbilder der "hohen" Gattungen (Geschichtsschreibung, Epos, Drama) zurückgreift, ist hinlänglich nachgewiesen. Aber ist die dramatische Rubikon-Episode möglicherweise auch auf der Folie eines Liebesgedichtes Ovids zu lesen, nämlich Amores 3,6, in dem das elegische Ich an einem angeschwollenen Fluss, der ihm die Rückreise zu seiner Geliebten versperrt, verzweifelt?

 

2016-11-07:

Gastvortrag:
Lateinunterricht in einem Gesamtsprachencurriculum
(Dr. Katrin Siebel, FU und HU Berlin)
Donnerstag, 24. November 2016, 18 - 19 Uhr s.t., Hörsaal III.
(Dr. Roland Ißler, Didaktik der Romanischen Sprachen und Literaturen)

 

2016-09-30:

Orientierungswoche für Erstsemester (10.-14. Oktober 2016, Fachschaft für Griechische und Lateinische Philologie).

 

2016-07-01:

Die Universität Bonn hat Herrn Prof. Dr. Thomas A. Schmitz mit dem Lehrpreis ausgezeichnet. Das Institut für Klassische und Romanische Philologie gratuliert zu dieser Ehre herzlich!

 

2016-05-12:

Dies Academicus, Mittwoch, 25. Mai 2016, 16.15 Uhr, Hörsaal IX:

Dr. Heinz-Lothar Barth:
De origine et natura dignitatis humanae
(Vortrag in lateinischer Sprache)

Art. 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland lautet: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." Dieser Artikel steht unter der "Ewigkeitsgarantie" des Art. 79, 3 GG. Heute kann man hingegen in wissenschaftlichen Beiträgen lesen: "Die Würde des Menschen ist antastbar." Erstaunliche Veränderungen zeigen sich auch im Kommentar von Matthias Herdegen gegenüber der alten Fassung von Günther Dürig. Wo hat die Idee der Menschenwürde ihren Ursprung? Worauf beruht sie? Wie konnte es zu solchen Veränderungen kommen? Diesen Fragen soll im Vortrag nachgegangen werden. Er wird in - leicht verständlicher - lateinischer Sprache gehalten.

 

2016-04-28:

Gastvortrag:
Gattungsbegriffe im 13. Jahrhundert: ein Fallbeispiel
(Prof. Dr. Susanne Daub, Universität Jena)
Donnerstag, 12. Mai 2016, 18 Uhr c.t., Hörsaal XIII.

 

2016-04-04:

Ringvorlesung der Philosophischen Fakultät im Sommersemester 2016 (12.04. - 12.07.2016):
Flucht, Migration, Integration
dienstags, 18.00 c.t. - 20.00 Uhr, Hörsaal VII.

 

2015-12-01:

Gastvortrag:
"Cura et affectus - Quintilians innovative Pädagogik"
(Prof. Dr. Karl-Wilhelm Weeber, Universität Wuppertal)
Dienstag, 12. Januar 2016, 18 Uhr c.t., Hörsaal V.

 

2015-12-18:

Die Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Klassische Philologie, der Universität Bielefeld lädt ein zu den
IANUALIA MMXVI
(Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie an den Universitäten in Nordrhein-Westfalen)
am Freitag, dem 8. Januar 2016, ab 10.15 Uhr in Gebäude X, Hörsaal X-E0-001, Universitätsstraße 25, 33615 Bielefeld.

 

2015-05-11:

Dies Academicus, Mittwoch, 20. Mai 2015:

Aus dem Centre for the Classical Tradition (CCT):

14.15 Uhr, Hörsaal XVII, Regina-Pacis-Weg 5
Prof. Dr. Dorothee Gall:
Jenseitserfahrung: Griechische und römische Vorstellungen vom Leben nach dem Tod

Die Frage, was den Menschen nach ihrem Tod zustößt und wie die Totenwelt aussieht, haben in der Antike Philosophen, religiöse Gemeinschaften und Dichter zu lösen versucht. Nicht selten berufen sie sich auf die Erfahrung eines "Wissenden", der selbst in die Unterwelt ging und zurückkehrte. Ein solcher Rückkehrer ist in Platons Mythos am Ende der Politeia der Pamphylier Er, im eleusinischen Mysterienkult die Göttin Persephone, im antiken Epos Homers Odysseus und der vergilische Aeneas. Was erfahren sie bei ihren Unterweltbegehungen und wie kehren sie von dort in das Leben zurück?

 

2015-04-10:

Heroinnen und Helden in Geschichte, Kunst und Literatur
CCT-Arbeitstagung, 23.–24. April 2015
Katholische Hochschulgemeinde, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

2014-11-20:

Am Dienstag, dem 2. Dezember 2014, hält um 12 Uhr c.t. im Hörsaal VI
Prof. Dr. Irene J.F. de Jong (Amsterdam)
einen Vortrag zum Thema:
Thermopylae: How Herodotus Turns Defeat into Victory.

 

2014-11-20:

Dies Academicus, Mittwoch, 3. Dezember 2014:

Aus dem Centre for the Classical Tradition (CCT):

10.15 Uhr, Hörsaal IV
Dr. Thomas Riesenweber:
Noctes Victorinianae

Der römische Rhetorikprofessor Marius Victorinus (ca. 285-365) gilt den Theologen als "Augustinus ante Augustinum", den Philosophen als "Boethius ante Boethium". Klassischen Philologen ist er bekannt durch seinen umfangreichen Kommentar zu Ciceros rhetorischem Jugendwerk De inventione, der bis in die frühe Neuzeit zu den bedeutendsten Lehrbüchern der Rhetorik zählte. Zum Abschluss eines 8-jährigen Editionsprojektes wird der Vortrag zeigen, wie man mit Hilfe von recensio und examinatio aus 60 erhaltenen mittelalterlichen Abschriften das verlorene Original des Kommentars rekonstruieren kann und was uns diese Rekonstruktion über den Rhetorikunterricht des 4. Jhs. verrät.

11.15 Uhr, Hörsaal VII
Prof. Dr. Marc Laureys (Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit):
Grenzen und Entgrenzungen im Streit zwischen Erasmus von Rotterdam und Edward Lee

Edward Lee (c. 1482-1544) ist der erste Gegner, mit dem Erasmus von Rotterdam (c. 1467-1536) sich auf einen Konflikt einließ, der ihn über mehrere Jahre beschäftigte. In mehrfacher Hinsicht mutet dieser Konflikt höchst befremdlich an. Warum ließ sich der Prinz des nordeuropäischen Humanismus von einem bis dahin völlig unbekannten englischen Studenten provozieren? Warum zeigte sich Erasmus in dieser auf den ersten Blick rein philologischen Auseinandersetzung von seiner perfidesten Seite? Der Vortrag ist ein Versuch, vor dem Hintergrund der humanistischen Streitkultur Erasmus als Polemiker anhand eines spezifischen Streitfalles näher zu erfassen.

 

2014-05-13:

Dies Academicus, Mittwoch, 21. Mai 2014:

Die schöne Helena - antik und modern
11 - 13 Uhr, Universitäts-Hauptgebäude, Festsaal

Prof. Dr. Thomas A. Schmitz (Abt. für Griechische und Lateinische Philologie), Dr. Elena Pallantza (Lehrbeauftragte für Neugriechisch in der Abt. für Griechische und Lateinische Philologie), Tatjana Pasztor (Schauspiel Bonn), Yvonne Rösch (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Griechische Philologie), Sofia Marcou

Die Gestalt der Helena hat seit der Antike zahllose Dichter, bildende Künstler und Intellektuelle fasziniert: Die Frau, die den trojanischen Krieg auslöste und damit für Tod und Leid tausender Menschen verantwortlich war, bleibt ein Rätsel. Der moderne griechische Dichter Jiannis Ritsos stellt eine moderne literarische Behandlung des Mythos dar, in der Helena als Projektionsfläche für die Kritik an dem politisch-ideologischen Verfall der dichterischen Gegenwart fungiert.
Die gleichnamige Heldin, alt und hässlich, ausweglos in einer schmerzhaften Selbstbeobachtung gefangen, äußert sich zum Verlust ihrer Schönheit, zur Vergeblichkeit der ruhmvollen Vergangenheit, zur niederträchtigen, einsamen Gegenwart, aber auch zum Wert eines gewissen Widerstands in poetologischem Sinne. Nach einem einführenden Vortrag von Frau Dr. Elena Pallantza folgt eine Lesung des erstmals ins Deutsche übertragenen Monologs mit Tatjana Pasztor (Schauspiel Bonn). Daran anknüpfend wird Yvonne Rösch Ritsos' Helena aus der Perspektive der literarischen Tradition analysieren und Sofia Marcou zu Helena in der Odyssee und im Spiegel der modernen europäischen Literatur sprechen. Die Veranstaltung findet unter der Schirmherrschaft des Griechischen Generalkonsulats in Düsseldorf statt.

 

2013-05-13:

Dies Academicus, Mittwoch, 29. Mai 2013:

Aus dem Centre for the Classical Tradition (CCT):

Prof. Dr. Manfred Clauss:
Kleopatra - eine wertvolle Geliebte
10.15 Uhr, Hörsaal I

Prof. Dr. Thomas A. Schmitz:
Kleopatra in der griechischen und lateinischen Literatur der Antike
11.15 Uhr, Hörsaal I

Prof. Dr. Uwe Baumann:
"Jenseits von Alter und Vergänglichkeit": Kleopatra im Drama der Shakespearezeit
12.15 Uhr, Hörsaal I

Andreas Blasius, M.A.:
Kleopatra VII. - Ägypten und seine letzte Königin
15.15 Uhr, Ägyptisches Museum, Regina-Pacis-Weg 7

 

2013-01-30:

Bonner Hochschultage für Schülerinnen und Schüler
(Vorlesungen, Workshops, Führungen und Beratung zu den Studiengängen an der Universität Bonn)


Vom 11. - 15. März 2013 öffnet die Universität Bonn ihre Tore für studieninteressierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. An fünf Nachmittagen in der Zeit von 15 - 18 Uhr sind Sie herzlich eingeladen, einen Blick in Institute, Labors und Bibliotheken zu werfen und durch Vorlesungen, Workshops und Führungen den universitären Alltag exemplarisch kennenzulernen.
Zusätzlich informiert die Zentrale Studienberatung an allen fünf Tagen in der Zeit von 13.30 - 14.30 Uhr über allgemeine Fragen zum Studium in Bonn; das International Office stellt die Möglichkeiten für ein Auslandsstudium vor.
Das komplette Programm findet sich im Internet unter www.hochschultage.uni-bonn.de.

darin u. a.:
Vortrag: Einführung in das Studium der Lateinischen Philologie
(Prof. Dr. Dorothee Gall)
Freitag, 15. März 2013, 15.00 Uhr, Hörsaal 6 (Universitäts-Hauptgebäude, 1. Obergeschoß)

 

2013-01-08:

Am Mittwoch, dem 23. Januar 2013, hält um 10 Uhr c.t. im Hörsaal XIII
Prof. Dr. Jan-Wilhelm Beck (Universität Regensburg)
einen Vortrag zum Thema:
Menschenwürde in Rom: Cicero, Seneca, Plinius und (ihre) Sklaven.

Was heute in zivilisierten Kreisen unvorstellbar ist, Sklaverei mit dem Besitz anderer Menschen, war zentrale Grundlage für antike Kulturen, für wirtschaftliche Zusammenhänge ebenso wie für persönliche Bequemlichkeit. Exemplarisch betrachtet werden die drei großen lateinischen Prosaautoren, die als Hauptvertreter römischer Bildung und humanitas gelten, Cicero, Seneca und Plinius, in ihrem eigenen, privaten Umgang mit Sklaven, wie er sich aus ihrem Leben und aus den scheinbar privaten Selbstzeugnissen ihrer eigenen Schriften ergibt.

 

2013-01-08:

Am Donnerstag, dem 17. Januar 2013, hält um 18 Uhr c.t. im Hörsaal XIV
Prof. Dr. Manuel Baumbach (Universität Bochum)
einen Vortrag zum Thema:
Quae mox ventura trahantur: Poetologie und Metamorphosen in drei Proteus-Begegnungen bei Homer, Goethe und Vergil.

 

2012-12-22:

DGE (Diccionario Griego-Español) online.

 

2012-11-20:

Das Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln lädt ein zu den
Ianualia MMXIII
(Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie)
Freitag, 11. Januar 2013, im Neuen Senatssaal des Hauptgebäudes der Universität zu Köln.

 

2012-06-21:

Am Mittwoch, dem 27. Juni 2012, hält um 10 Uhr c.t. im Hörsaal II
Prof. Dr. G. O. Hutchinson (Exeter College, Oxford)
einen Vortrag zum Thema:
Buch und Begehren: Variationen erotischer Leidenschaft bei Catull.

 

2012-05-15:

Dies Academicus, Mittwoch, 23. Mai 2012:

Prof. Dr. Dorothee Gall:
Jacob Bernays: Der erste jüdische Professor in Bonn
12.15 Uhr, Hörsaal IX


Schulden und Auswege aus den Schulden in der griechischen Kultur seit der Antike

14.15 Uhr - 18.00 Uhr, Hörsaal VIII

Die aktuelle Schuldenkrise Griechenlands hält Europa bereits seit vielen Monaten in Atem. Doch Schulden sind kein Phänomen, das exklusiv der Gegenwart angehört. Die Veranstaltung möchte in historischer Perspektive zeigen, wie man in der griechischen Kultur seit der Antike mit Schulden umging, welche sozialen, politischen und kulturellen Konsequenzen aus Schulden entstanden und welche Strategien bei ihrer Bewältigung gefunden wurden. Vier Kurzvorträge werden dies an besonders anschaulichen Beispielen seit der Antike belegen. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird Petros Markaris aus seinen Werken vortragen und damit ein Schlaglicht auf die aktuelle Krise werfen, das uns ein tieferes Verständnis erlaubt.

14.15 - 16.15 Uhr
Vorträge zur Kulturgeschichte von Schulden:

Prof. Dr. Winfried Schmitz, Alte Geschichte:
Solon als Schlichter. Ein Schuldenschnitt beendet die wirtschaftliche und soziale Krise in Athen

Prof. Dr. Thomas A. Schmitz, Griechische Philologie:
Banker, Schuldner und Investoren im klassischen Athen

Dr. Lieve Van Hoof, Leuven, Humboldt-Fellow:
Griechische Schulden im globalisierten römischen Reich: Politiker, Investoren und Bürger zwischen Krediten, Krisen und Umschuldungen

Prof. Dr. Wolfram Brandes, Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte:
Wer bezahlte Justinians Hagia Sophia? Finanzpolitik und Hochverrat im 6. Jh.

16.30 - 18.00 Uhr
Lesung und Vortrag von Petros Markaris
Gesprächsleitung: Dr. Elena Pallantza

Petros Markaris, studierter Wirtschaftswissenschaftler, ist einer der bedeutendsten Intellektuellen Griechenlands. Er hat in der Türkei, in Deutschland und in Griechenland studiert und gearbeitet. Seine Kriminalromane um den Kommissar Charitos sind in ganz Europa Bestseller geworden. In den letzten Jahren hat er in ihnen die Schuldenkrise und ihre Auswirkungen auf die griechische Gesellschaft eindringlich geschildert.

 

2012-04-26:

Was ist konservativ?
Vortragsreihe der Philosophischen Fakultät im Sommersemester 2012
montags, 18 Uhr c.t., Hörsaal V

darin u. a.:
30.04.2012
Prof. Dr. Dorothee Gall (Klassische Philologie, Bonn):
"Rem publicam conservare: Bedeutung und Manifestationen des Konservativen in der römischen Republik"

 

2011-12-16:

Am Mittwoch, dem 25. Januar 2012, hält um 18 Uhr c.t. im Hörsaal VII
Prof. Dr. Bardo Gauly (Universität Eichstätt)
einen Vortrag zum Thema:
Praeceptis salubribus instruere iuvenes:
Petron über rhetorische und erotische Bildung.

 

2011-12-12:

Das Seminar für Klassische Philologie der Ruhr-Universität Bochum lädt ein zu den
Ianualia MMXII
(Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie)
Montag, 9. Januar 2012, im Sitzungssaal des Dekanats der Fakultät für Philologie (Gebäude GB, 5. Etage, Raum 160).

 

2011-11-25:

Am Dienstag, dem 6. Dezember 2011, hält um 18 Uhr c.t. im Hörsaal II
Dr. Christoph Pieper (Universität Leiden)
einen Vortrag zum Thema:
Abschied vom Amor. Der letzte Auftritt eines bekannten Gottes in Ovid, Pont. 3,3

 

2011-10-27:

Arbeitstagung des Centre for the Classical Tradition der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:
Der polemische Dialog im Renaissance-Humanismus (1450–1650): Formen, Charakteristika, Grenzen
11.-12. November 2011 im Festsaal der Universität Bonn

Programm (PDF-Datei)

 

2011-10-08:

Ringvorlesung im Wintersemester 2011/2012:
Epen der Weltliteratur. Narratologische Fragen an ein schwieriges Genre
dienstags 19 s.t. - 20.30 Uhr, Hörsaal XV

darin u. a.:

18.10.2011:
Prof. Dr. Thomas Schmitz
Ilias und Odyssee - die ersten 'Sekundärepen' der Weltliteratur

08.11.2011:
Prof. Dr. Dorothee Gall
Vergils Aeneis: Episches Erzählen im Spannungsfeld von Zwang und Zweifel

10.01.2012:
Prof. Dr. Marc Laureys
Walther von Châtillon als Erzähler: narratologische Fragen an seine Alexandreis

 

2011-05-19:

Prof. Dr. Jill Kraye (The Warburg Institute, London):
Marcus Aurelius and the Republic of Letters: Philology, Philosophy and Art in Seventeenth-Century Antwerp
Montag, 20.06.2011, 18 Uhr c.t., Hörsaal XI

 

2011-04-26:

Wiedereinführung des Lehramtsstudiums zum Wintersemester 2011/2012.

 

2011-04-12:

Prof. Dr. Otto Zwierlein:
Sind Petrus und Paulus in Rom gestorben?
Vortrag im Rahmen der ZERG-Ringvorlesung "Glaublich - aber unwahr? (Un-)Wissenschaft im Christentum"
Dienstag, 28.06.2011, 19:00 - 20:30 Uhr, Hörsaal I

 

2011-04-11:

Das Kapitol in Rom: Geschichte, Gestalt, Idee
Interdisziplinäre Ringvorlesung des Centre for the Classical Tradition (CCT)
Sommersemester 2011, dienstags, 18-19 Uhr, Uhr Hörsaal IX.

PDF-Datei

 

2010-12-22:

Prof. Dr. René Nünlist (Universität zu Köln):
Das Lied als Haus - Stationen einer Metapher von der Antike bis heute
Montag, 24.01.2011, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI

Daniel Wendt (Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie, Bonn):
"Les enfin traiter comme des modernes" - Zur Rolle der obszönen Literatur der Antike in der Querelle des Anciens et des Modernes
Montag, 17.01.2011, 18 Uhr c.t., Hörsaal XVI
(CCT-Forschungskolloquium zur Wirkung der Antike)

 

2010-12-10:

Der Fachbereich A: Geistes- und Kulturwissenschaften - Klassische Philologie/Latein der Bergischen Universität Wuppertal lädt ein zu den
Ianualia 2011
(Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie)
Montag, 10. Januar 2011, im Gästehaus der Universität Wuppertal

 

2010-12-03:

Prof. Dr. Nathalie Dauvois (Université Sorbonne nouvelle – Paris 3):
La réception des carmina d'Horace et la conception du genre lyrique en France au début du 16e siècle
Montag, 13.12.2010, 18 Uhr c.t., Hörsaal XVI

 

2010-12-03:

Dies Academicus, Mittwoch, 8. Dezember 2010:

Prof. Dr. Dorothee Gall:
Mäzene am Hof von Neapel. Zur Situation der Literatur in der Renaissance
12.15 Uhr, Hörsaal V

Renaissance am Rhein
Anläßlich der Ausstellung im Landesmuseum Bonn bieten das Centre for the Classical Tradition (CCT) und das Studium Universale der Universität Bonn in Kooperation mit dem Landesmuseum am Dies Academicus eine Reihe von Vorträgen sowie zwei Sonderführungen durch die Ausstellung an:

12.30 und 17.30 Uhr: Führung durch die Ausstellung "Renaissance am Rhein" im Rheinischen Landesmuseum Bonn (Anmeldung beim Museumsstand vor Hörsaal X)

14.15 Uhr, Hörsaal X:
Prof. Dr. Heinz Finger (Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln):
Die rheinischen Gelehrten der Renaissance-Zeit und die Reformation

15.15 Uhr, Hörsaal X:
Arnold Becker (Mittel- und Neulateinische Philologie, Bonn):
Hermann Buschius und die humanistische Erneuerung des Bildungswesens am Niederrhein

16.15 Uhr, Hörsaal X:
Dr. Peter Arnold Heuser (Inst. für Geschichtswissenschaft / Arbeitsstelle der Acta Pacis Westphalicae, Bonn):
Humanistische Irenik contra Glaubensspaltung und Religionskonflikt: Georg Cassander, Pedro Ximénez und Jean Matal am Niederrhein im 16. Jahrhundert

 

2010-05-25:

Am Dienstag, dem 1. Juni 2010, hält um 18 Uhr c.t. im Hörsaal XI
Dr. Robert Hübner (Universität zu Köln)
einen Vortrag zum Thema:
Kalevala und Ilias: Beobachtungen zur Textstruktur.

 

2010-05-12:

Vorträge am Dies Academicus, Mittwoch, 19. Mai 2010:

Prof. Dr. Thomas A. Schmitz:
Griechische Epigramme und ihre Leser
10.15 Uhr, Hörsaal VIII

Dr. Heinz-Lothar Barth:
S. Augustinus faveritne naturae profanae civitatum humanarum
(Vortrag in lateinischer Sprache)
11.15 Uhr, Hörsaal VIII

 

2010-04-14:

Vorträge des Centre for the Classical Tradition (CCT):

Dr. Astrid Steiner-Weber (Abt. Griech. und Latein. Philologie, Bonn):
Amoenitates Exoticae – >Exotische Köstlichkeiten<
Die lateinischen Forschungsberichte eines Orientreisenden des 17. Jahrhunderts
Montag, 5.7.2010, 18 Uhr c.t., Hörsaal XIII
(CCT-Forschungskolloquium zur Wirkung der Antike)

Prof. Dr. Rolf Lessenich (Englische Philologie, Bonn):
The Origins of Psychoanalysis in Romanticism
Dies Academicus, Mittwoch, 19.5.2009, 10 Uhr c.t., Hörsaal IX

Prof. Dr. Howard Weinbrot (Department of English, University of Wisconsin-Madison):
Samuel Johnson Rebalanced: The Happy Man, Family, and Religion
Dies Academicus, Mittwoch, 19.5.2009, 11 Uhr c.t., Hörsaal IX

Prof. Dr. Thomas Gärtner (Klassische Philologie, Universität Köln):
Der römische Freiheitsheld Brutus in der Tragödie des fränkischen Renaissancegelehrten Michael Virdung
Dienstag, 11.5.2010, 18 Uhr c.t., Hörsaal XI

Christian T. Frey (Abt. Modern English Literature and Culture, Bonn):
"We are Scotsmen, not Greeks" - Classical Tradition und Streit um die Romantik in den Noctes Ambrosianae
Montag, 3.5.2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal XIII
(CCT-Forschungskolloquium zur Wirkung der Antike)

 

2009-10-30:

"Norm und Poesie. Explizite und implizite Poetik in der lateinischen Literatur der Frühen Neuzeit"
4. Arbeitsgespräch der Deutschen Neulateinischen Gesellschaft in Verbindung mit dem CCT
Freitag, 5.2.2010, 10.30 Uhr - Samstag, 6.2.2010, 13.30 Uhr, Uniclub

 

2009-12-07:

IANVALIA MMX
Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie
Bonn, 8. Januar 2010, Universitätsclub, Konviktstr. 9
Programm und Wegbeschreibung (PDF)

2009-10-30:

Dr. Stephanie Gropp (Bonn/Nürnberg):
"Das Kolosseum in der Druckgraphik des 15. bis 19. Jahrhunderts"
Montag, 18.1.2010, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI
(CCT-Forschungskolloquium zur Wirkung der Antike)

Prof. Dr. Georg Schöllgen (Abt. Alte Kirchengeschichte und Patrologie)
"Classical Tradition in der Kirchengeschichte des Altertums"
Vortrag am Dies Academicus (Mittwoch, 2.12.2009) im Rahmen der CCT-Reihe "Die Antike und ihre Traditionen in einzelnen Wissenschaftsdisziplinen"

Prof. Dr. Ingrid de Smet (Dept. of French Studies / Centre for the Study of the Renaissance, Warwick):
"Historicizing polemics: calumny and memory in the Republic of Letters 1560-1630"
Dienstag, 10.11.2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal IV
(Gastvortrag der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie und des CCT)

Dr. Beate Czapla (Abt. für Griechische und Lateinische Philologie):
"Sprache der Liebe, Sprache der Freundschaft, Sprache des Glaubens.
Zur Interferenz der Diskurse in Paul Flemings Dichtung"

Montag, 2.11.2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI
(CCT-Forschungskolloquium zur Wirkung der Antike)

 


2009-10-19:

Am Dienstag, dem 27. Oktober 2009, spricht um 16 Uhr c.t. in Hörsaal XIV
Professor Matthew Fox (Department of Classics, University of Glasgow)
über das Thema
Journey to Italy: from Goethe to Rossellini and beyond.
Im Namen der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie und des CCT laden dazu herzlich ein:
D. Gall - M. Laureys - Th. A. Schmitz.

 

2009-04-28:

Vortrag im Rahmen des "CCT-Forschungskolloquiums zur Wirkung der Antike" im Sommersemester 2009:
"Die Fragilität der humanistischen Lachgemeinschaft: Hutten, Erasmus und ihr Streit über die Epistolae obscurorum virorum"
Arnold Becker (Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie, Bonn)
Donnerstag, 16. Juli 2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal IV.

 

2009-04-14:

Ringvorlesung "Arminius und Varus in Germanien - Spurensuche von 9 bis 2009 n. Chr.",
Sommersemester 2009 (dienstags, 18 Uhr c.t., Hörsaal IX).

 

2009-04-17:

Prof. Dr. David Lines (Department of Italian and Centre for the Study of the Renaissance, Warwick):
"Tradition and Innovation in Renaissance Aristotelianism"
Gastvortrag am Centre for the Classical Tradition (CCT) in Verbindung mit dem Institut für Philosophie und dem Studium Universale
Montag, 18. Mai 2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal XI.

 

2009-04-17:

Vortrag im Rahmen des CCT-Forschungskolloquiums zur Wirkung der Antike im Sommersemester 2009:
"Epigramme und Sentenzen der Dichterin Kassia.
Zur Neugestaltung antiker Verskunst im 9. Jh."

Dr. Sonja Schönauer (Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie, Bonn)
Montag, 11. Mai 2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI.

 

2008-10-27:

Vorträge im Rahmen des CCT-Forschungskolloquiums zur Wirkung der Antike
im Wintersemester 2008/09:

"Vertraute Antike?
Antike und Gegenwart in der Lyrik Huchels, Grünbeins und Kolbes"

Nicolas Wiater (Abt. für Griechische und Lateinische Philologie)
Montag 15.12.2008, 18.00 c.t., Hörsaal VI

"Hieronymus, cuius me heredem conspicio. Zur Hieronymusrezeption in dentheologischen und monastischen Werken Peter Abaelards"
Regina Heyder (Inst. für Kirchengeschichte)
Montag, 19.1.2009, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI

Gastvortrag:
"Winckelmann als Philologe"
(Dr. Balbina Bäbler, Georg-August-Universität Göttingen)
Dienstag, 9.12.2008, 18 Uhr c.t., Hörsaal XVI
[Vortrag (PDF-Datei)]

 

2008-08-25:

Die Kunst des Streitens. Inszenierung, Formen und Funktionen des Streits in historischer Perspektive – The Art of Arguing. Performance,Forms, and Functions of Dispute in historical Perspective
Interdisziplinäre Tagung des CCT der Universität Bonn, 27.-29. November 2008

 

2008-04-28:

CCT-Forschungskolloquium zur Wirkung der Antike
Vorträge:

Die Latinisierung der grammatischen Terminologie des Russischen
Prof. Dr. Helmut Keipert (Abt. für Slavistik des IfK, Universität Bonn)
Montag, 5. Mai 2008, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI

'Come image of bare death' - Senecas Einfluss in ausgewählten Rachetragödien der englischen Renaissance
Imke Pannen (Abt. für Anglistik und Amerikanistik, Universität Bonn)
Montag 9.6.2008, 18 Uhr c.t., Hörsaal VI


Dies academicus, Mittwoch, 28. Mai 2008:

Prof. Dr. Thomas A. Schmitz:
Von Stiefmüttern, Giftmischerinnen und ehrbaren Hetären:
Frauen vor Gericht im Athen des 4. Jh.s v. Chr.

15.15 Uhr, Hörsaal III

Vortragsreihe des Centre for the Classical Tradition (CCT):
Die Antike und ihre Traditionen in einzelnen Wissenschaftsdisziplinen


Prof. Dr. Christian Schmitt:
Sprachwissenschaft und Kulturgeschichte
Die Antike und ihre Tradition in der romanistischen Linguistik

10.15 Uhr, Hörsaal VIII

Prof. Dr. Marc Laureys:
Die Rezeption der Antike in der Mittellateinischen Literatur
11.15 Uhr, Hörsaal VIII

Prof. Dr. Uwe Baumann:
Die Rezeption der Klassischen Antike in der Literatur und Kultur Englands der Neuzeit
12.15 Uhr, Hörsaal VIII

Kurzpräsentation der neuen CCT-Schriftenreihe
"Super alta perennis. Studien zur Wirkung der Klassischen Antike"

13.15 Uhr, im Konferenzzimmer (2.015) des Instituts für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie

 

Sommersemester 2008:

Ringvorlesung
Kulturraum Mittelmeer
(Bonner Italien-Zentrum)
Montags um 18.00 Uhr, Hörsaal VII
darin:
Dr. Anja Wolkenhauer (Hamburg):
Kulturtransfer im Mittelmeerraum: Über die Einführung der Uhren in Rom (nach Plinius d. Ä., Naturalis historia 7, 212-215)
21.04.2008
   Prof. Dr. Hans Eideneier (Hamburg):
   Die Musikalität der griechischen Sprache
   26.05.2008
Prof. Dr. Thomas A. Schmitz (Bonn):
"Flügel gab ich dir, mit denen du über das unendliche Meer fliegen wirst!"
Dichtung und ihre Verbreitung im archaischen Griechenland

02.06.2008

 

2008-01-17:

Centre for the Classical Tradition (CCT):
Grenzen des tolerablen Streits
2. Bonner Symposion zur Streitkultur
1./2. Februar 2008 im Universitätsclub Bonn
[Programm (PDF-Datei)]

  

2007-12-21:

Das Seminar für Klassische Philologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf lädt ein zu den
IANVALIA 2008
(Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie)
Montag, 7. Januar 2008, im Heinrich-Heine-Saal der Universität Düsseldorf

 

2007-11-28:

Gastvortrag:
"Die Musikalität der griechischen Sprache"
(Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Eideneier, Universität Hamburg)
Montag, 10. Dezember 2007, 19 Uhr c.t., Hörsaal XV.

 

2007-10-29:

Gastvortrag:
"Die Kunst der Kürze" (Prof. Dr. Paul Gerhard Schmidt, Universität Freiburg)
Dienstag, 20. November 2007, 18 Uhr c.t., Hörsaal XVI.

 

2007-05-14:

Am Dienstag, dem 22. Mai 2007, hält um 17 Uhr c.t. in Hörsaal XVI
Prof. Dr. Karl A.E. Enenkel (Universität Leiden)
einen Vortrag zum Thema:
"Zur neulateinischen Autobiographik:
Der Fall des Enea Silvio Piccolomini (Pius II.)"
.
In Verbindung mit dem Studium Universale laden dazu herzlich ein:
Der Vorstand des CCT
M. Laureys    W. Schmitz    R. Lessenich
Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie
D. Gall    M. Laureys    Th. A. Schmitz    E. Trapp.

  

2006-12-22:

IANVALIA 2007
Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie
Freitag, 12. Januar 2007, Institut für Klassische Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Domplatz 20-22, 48143 Münster, Übungsraum 209 (2. Obergeschoß)
(weitere Informationen hier).

 

2006-10-25:

Lateinische Theateraufführung der Studierenden des Instituts für Klassische Altertumswissenschaften der Universität Halle:
PLAUTUS, "MOSTELLARIA"
LATEINISCHES THEATER MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN

Institut für Klassische Altertumswissenschaften der Universität Halle
in Verbindung mit dem Institut für Griechische und Lateinische Philologie, Romanistik und Altamerikanistik der Universität Bonn
Dienstag , 21. November 2006, 19 Uhr
in der Aula des Beethoven-Gymnasiums, Bonn, Adenauerallee 51-53 (Eintritt frei).

 

2006-10-06:

Vom 1. Oktober 2006 bis 30. September 2007 ist Dr. Carlo M. Lucarini von der Scuola Normale Superiore di Pisa als Stipendiatder Alexander von Humboldt-Stiftung Gast unseres Seminars.

 

2006-10-02:

Immo vivo: Laokoon in Literatur und Kunst.
Interdisziplinäre Tagung an der Universität Bonn anlässlich des 500. Jahrestages der Wiederentdeckung der Laokoonstatue
30. November - 2. Dezember 2006

 

2006-06-05:

Internationale Arbeitstagung:
"The Struggle for Identity: Greeks and their Past in the First Century BCE"
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 12. - 14. Oktober 2006

 

2006-01-20:

THEATROPHILIA
Somne, quies rerum!
Die Theatergruppe am Philologischen Seminar lädt herzlich ein.
Kulturell-kommunikativer Abend
am Donnerstag , dem 2. Februar 2006, ab 20 Uhr
in der ESG
(Evangelische Studierendengemeinde, Königstraße 88)

  

2005-12-01:

IANVALIA BOCHVMIENSIA MMVI
Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie
Ruhr-Universität Bochum, 9. Januar 2006, Sitzungssaal des Dekanats der Fakultät für Philologie (Gebäde GB, 5. Etage, Raum 160).

 

2005-11-22:

Am Donnerstag, dem 8. Dezember 2005, spricht um 16 Uhr c.t. in Hörsaal XII
Prof. Dr. Wolfram Ax (Universität zu Köln)
über das Thema
"Die Entdeckung der Zeit als grammatischer Kategorie".
Im Namen der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie laden hierzu ein
D. Gall    M. Laureys    Th. A. Schmitz    E. Trapp.

 

2005-07-01:

Die Theatergruppe am Philologischen Seminar lädt ein zu
PROCUL ESTE, PROFANI!
am 14. Juli 2005 im unteren Pavillon der KHG, Schaumburg-Lippe-Str. 6
20.00 Uhr Grillabend
22.00 Uhr Rezitationen und Szenen zur finsteren Nacht

 

2005-06-10:

Seit 2005 neu im WWW:
"Hilfsbuch für Studierende der griechischen und lateinischen Philologie"
1. Aufl. 1992, Online-Ausg. ab 2005. Hrsg.: Philologia e.V., Freunde und Förderer des Seminars für Klassische Philologie der Freien Universität Berlin.

Eckstein, Friedrich August: Nomenclator Philologorum (1871). Vollst., korr. Text, bearb. von Johannes Saltzwedel. Hamburg 2005 (PDF-Datei).

 

2005-05-28:

Die Datenbanken "Acta Sanctorum", "Library of Latin Texts", "Aristoteles Latinus Database", "Europa Sacra" (personengeschichtliches Verzeichnis der römischen Kirche des Mittelalters) und "Ut per litteras apostolicas" (Papstbriefe des 13./14. Jh.) sind seit Mai 2005 per Nationallizenz deutschlandweit verfügbar (Einzelregistrierung über die Bayerische Staatsbibliothek München; auch im Campusnetz der Universität Bonn)

 

2005-03-23:

Sommersemester 2005: Ringvorlesung "Bilder der Antike" (montags 18 - 20 Uhr, HS XII).

 

2005-01-12:

Das Philologische Seminar und das Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit wurden zusammengelegt und bilden ab sofort das Seminar für Griechische und Lateinische Philologie.

 

 

2004-12-14:

IANVALIA MMV
Wissenschaftliches Kolloquium der nordrhein-westfälischen Institute für Klassische Philologie
Köln, 10. Januar 2005, Hauptgebäude der Universität, Neuer Senatssaal

 

2004-07-15:

Die Theatergruppe des Philologischen Seminars präsentiert:
Maior Metus Medea
Ein Stück nach Seneca, inspiriert durch Christa Wolf.
Termine: Donnerstag, 15.7. und Dienstag, 20.7.2004, jeweils 20h.

 

2004-04-28:

Mythos und Identität
Kolloquium Bonn, 4. und 5. Juni 2004

 

 

2003-12-09:

IANVALIA MMIV (Bonn, 5. Januar 2004)

 

Artikelaktionen